Informationen zu,
Wandern/ Trekking auf dem Rothaarsteig

Navigation:
Home Tourenberichte Photos Info' s zu den Wegen HRP- Track Ausrüstung Gästebuch! Links

Kontakt

Impressum
 
Einleitung Infos zum Weg/ Etappen Übernachten Im Rucksack/ Ausrüstung Bücher/ Karten
Photos Essen und Trinken Anfahrt Übersichtskarte Download  
 
Ich freue mich über alle Bemerkungen , Anregungen, Ergänzungen, also: schreibt bitte etwas ins Gästebuch!!

Einleitung
 
Es müssen nicht immer die "hohen" Berge sein.
Grad bei mir zu Hause, rund um Solingen, ist die Landschaft sehr schön, und gar nicht weit von hier gibt es das Sauerland, mit dem Rothaarsteig.
Eröffnet wurde der Weg 2001- das heißt die Verbindung vorhandener Wege zum "Rothaarsteig", mit dem Ziel einer besseren Touristischen Vermarktung dieser Landschaft.
Das soll mich aber nicht schrecken, die Landschaft wird schön sein und wie heißt es sonst,
 
" Der Weg ist das Ziel"
 
Offizielle Webseite: Rothaarsteig - wandern auf dem Weg der Sinne
 
Zu den Photos/ Bildern der Tour
 

Infos zum Weg        1. Infos, Rothaargebirge: Link zu Wikipedia.                    2.Rothaarsteig -  Link zu Wikipedia
Infos zum Weg/ Etappen Übernachten Im Rucksack/ Ausrüstung Bücher/ Karten
Essen und Trinken Anfahrt Übersichtskarte Download nach Oben
 
Der Steig führt meist durch das Rothaargebirge, berührt aber das Nordsauerland und das Dilltal.
Er beginnt in Brillon und endet in Dillenburg nach ca. 155 km- oder halt umgekehrt.
Im Weg, sind mehrere Varianten möglich, - " Sommervariante Bruchhausen" -
"Klettersteigvariante über den Ginsterkopf", - oder die längere " Westerwaldvariante".
 
Das Rothaargebirge  ist ein  Waldreiches, mit Tälern durchzogenes Mittelgebirge. Höchste Höhe ist der Langenberg mit 843m.
Klimatisch ist die Gegend regenreich und mild-- die Sommer nicht so heiß - die Winter nicht so kalt.
Im Winter kann reichlich Schnee liegen, ohne Ski oder Schneeschuhe kommt man nicht weit.
 
Die Wege führen meist über Forst und Wirtschaftswege, also die so ca. 3 m breiten befahrbaren, problemlos zu gehenden  Waldwege.
Selten , z.B. bei der so genannten Klettersteigvariante, sind die Wege schmal- wobei " Klettersteig " deutlich übertrieben ist.
Da es im Sauerland recht viel regnet , und die Wege durch die Forstfahrzeuge gut aufgewühlt werden, geht es oft durch Matsch.
 
Verlaufen ist - fast - unmöglich , die Zeichen ,das liegende R im rotem Viereck, sind kaum zu übersehen.
 
In den kleinen Dörfern gibt es keine Geldautomaten!
 
Etappen
 
Hatte ich nicht geplant- ich hatte 6 Tage Zeit und nahm mir vor so Weit zu laufen wie es geht, um dann irgendwo im Wald zu übernachten
Mir war klar das ich ca. 25 km am Tag laufen muss, um bis  Dillenburg zu kommen, wusste aber selbst nicht ob ich das kann, mit Rucksack!
Falls nicht, wären die Etappen halt kürzer und ich hätte nicht es bis Dillenburg geschafft ---- Der Weg ist das Ziel!
 
Ich kam dann mit fünf Übernachtungen gut hin, bei dem relativ ( gegenüber z.B. den Pyrenäen)
wenigen Höhenmetern und einfachen Wegen hatte ich keine großen Probleme.

Übernachten
Infos zum Weg/ Etappen Übernachten Im Rucksack/ Ausrüstung Bücher/ Karten
Essen und Trinken Anfahrt   nach Oben
 
Entweder in  Pensionen/ Hotels am Weg , wobei oft in die Orte abgestiegen werden muss, oder halt im Wald in den Unterständen.
Die Unterstande sind oft zu 2 Seiten auf , bei starkem Regen und Wind kann es sein das es nass wird- ein Tarp oder ein Bivacsack hilft, ein Zelt ist eigentlich übertrieben.
 
Der Steig kann komplett organisiert, mit Übernachtung und Gepäcktransport gebucht werden, oder man Organisiert die Übernachtungen selbst, oder man läst das ganze- und schläft im Wald!
Dann wird der Rucksack natürlich schwerer, komplette Ausrüstung mit Essen für mehrere Tage muss dann mit.
Ich zog es vor in den Unterständen im Wald  zu schlafen.
Es gibt genug Unterstände in ausreichend  kurzen abständen, und falls es doch mal nicht passt, hatte ich einen Bivacsack mit.
 

Anreise                 
Infos zum Weg/ Etappen Übernachten Im Rucksack/ Ausrüstung Bücher/ Karten
Essen und Trinken Anfahrt   nach Oben
 
Ich fuhr mit der Bahn, zweimal  Umsteigen, in Hagen in einen anderen Zug und in Bestwig in einen Bus -
in knapp 3 Stunden war ich in Brillon.
Steht alles auf der offiziellen Rothaarsteigseite:
 Rothaarsteig - wandern auf dem Weg der Sinne: ...mit der Bahn   - Auto ,Bus.....

Essen und Trinken
Infos zum Weg/ Etappen Übernachten Im Rucksack/ Ausrüstung Bücher/ Karten
Essen und Trinken Anfahrt   nach Oben
 
Viele Orte liegen in der Nähe des Weges, nach einem kleinem Umweg gönnte ich mir mittags
mal ein  Bierchen, trank  Kaffee, naschte Kuchen ,oder auch etwas warmes.
Frühstück und Abendessen hatte ich im Rucksack, Müsli  und Tüten Cappuccino oder Tee für Morgens, Spaghetteria  für Abends.
In den kleinen Orten am Weg gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten!
 
Trinken
 
Das Wasser der Quellen ist ohne Behandlung trinkbar, tägl. liegt mind. eine Quelle am Weg.
Auf der 1. Etappe stieg ich nach Bruchhausen ab ( nach ca. 20 km)  um die Wasserflaschen zu füllen, bis zu zur Ruhrquelle war es zu weit
und die Hoppedeckquelle war mir nach der Beschreibung im " Erlebnis Wanderführer" zu unsicher.
 

Bücher/ Karten                          Übersichtskarte Download:
Infos zum Weg/ Etappen Übernachten Im Rucksack/ Ausrüstung Bücher/ Karten
Essen und Trinken Anfahrt Übersichtskarte Download nach Oben
 
1.Wanderkarte 1:50:000  Blatt Süd und Nord
 
2.Erlebnis Wanderführer Rothaarsteig- den hatte ich mit, ein paar Unterstände sind nicht eingezeichnet sonst OK.
Interessant machen dieses Ringbuch die Beschreibungen zu vielen Themen am Weg.
 
Beide Karten können über die Webseite bestellt werden. --- Rothaarsteig - wandern auf dem Weg der Sinne ---

Im Rucksack/ Ausrüstung
Infos zum Weg/ Etappen Übernachten Im Rucksack/ Ausrüstung Bücher/ Karten
Essen und Trinken Anfahrt   nach Oben
 
Auch so 20 kg. Anstelle eines Zeltes hatte ich einen Bivacsack mit, sonst die Standart Sachen die ich immer mitnehme.
 
 
Rucksack    
VauDe Profile II, trägt sich gut und bequem, traue im 25 kg zu ,Hüftgurt muss aber kräftig angezogen werden( älteres Modell)

2800g

 
Übernachten:    
Schlafsack Mountain Hardwear Tallas SL , Daune, bis mind. ca. -5°,  bisher noch nicht ausgereizt 1350g
Isomate Thermarest Guide Lite 3/4, Füße liegen auf dem Rucksack 640g
Wetterschutz Salewa Bivacsack 2. Pers. + Unterleg Folie 750g
 

Kleidung

   
Regenjacke Schöffel Gore Jacke 850g
Hemd Funktionsfaser Hemd 250g
Regenhose Regenhose Precip Marmot 240g
Wechsel Kleid. T-Shirt von JW, Funktionsfaser, -trocken und frisch, brauche ich Abends                           180g
Wechsel Kleid. Powerstretch Hose, super für den Abend, - warm und trocken 250g
Pullover Fleece 100er, falls es kälter wird 250g
1 Slip zum Wechseln, nächste mal 2 im Rucksack 60g
Socken Falke, TK 1 zum Wechseln, nächstes mal 2 Paar im Rucksack 90g
Socken Coolmax Unterziehsocke 40g
Sandale Teva- für die Hütte und Abends, brauchen die Füße 520g
 
Kochen:    
Topf Alu Trangia nonstick 1.5l

150g

Deckel Alu, spart Gas und kocht schneller 60g
Kocher MSR Gaskocher Superfly 135g
Topfzange Alu damit ich mit nicht die Finger verbrenne 40g
Windschutz      Alufolie                                                                       50 g
Besteck Gabel- Löffel- (Plastik) - aus Lexan, ist leicht und relativ Stabil 20g
Miniwerkzeug Black Bear Mini Tool 50g
Messer Klappmesser, Laguiole- mit Korkenzieher! 90g
Kräuter, Salz, Knobi      damit es besser schmeckt 60g
Schwamm/Spüli   30g
Plastik Becher Für Kaffee und Tee 70g
Gas Kartusche von Camping Gaz 370g
 
Hygiene              
Seife Shampoo von Gul - sehr konzentriert! 100g
Zähne Bürste und Ajona Zahnpaste( =sehr kleine Tube) 40g
Handtuch Mikrofaser  160g
Deo Mini! 40g
WC Papier 120g
Sonneschutz Milch 26 er 115g
 
Photo
   
Kamera ab 2005, Konica/ Minolta A2 650g
Strom Ladegerät, zusätzlich 2 Akkus 300g
Stativ Hama Mini, wirklich brauchbar! 100g
CF Karten 3 GB Kingston Standart und 500 mb SanDisk Ultra II 60g
Tasche Alte von Hama, am Hüftgurt befestigt, bei Regen Plastiktüte darüber 260g
 
Essen und Trinken    
Frühstück Müsli mit Trockenmilch 500g
Frühstück Teebeutel/ Cappuccino und Zucker- auch für Abends 100g
Abendessen 5 Beutel, z.B. Spaghetteria, 1 Beutel reicht für eine Person 890g
Zwischendurch Müsliriegel 260g
Zwischendurch Schokolade 300g
Fürs Menü Tunfisch/ Mais 400g
Zwischen durch Wurst 300g
Brot Knäckebrot 215g
Nachtisch Süßer Moment Pudding ,fertig nur mit Wasser 180g
Wasser ca. 1 ,5 L in Platypus Beutel mit Trinkschlauch

1630g

nach Oben
Kleinkram/ Orientierung
   
Lampe Lucido Lightwave 2000, mit Batt. ,

125g

  Stirnband für die Lampe 30g
Augenschutz Sonnenbrille mit Etui 100g
Wassersack 1l. von Platypus. Ersatz bei Defekt /Loch 30g
Notfallpack Pflaster, Kompressen, Schmerztabletten, Pinzette etc.    230g
Wichtig ! Genug zu Lesen !!!!!!! 500g
Orientierung Kompass 30g
Karten Erlebnis Wanderführer Rothaarsteig 250g
Sonstiges Geld , Ausweis, Scheckkarte, Kuli ,Feuerzeug , Tagebuch, Schnurr ca. 500g
Händy Für den Notfall 130g
 
Infos zum Weg/ Etappen Übernachten Im Rucksack/ Ausrüstung Bücher/ Karten
Essen und Trinken Anfahrt Übersichtskarte Download nach Oben
 
Home Tourenberichte Photos Info' s zu den Wegen Pyrenäen Karte Ausrüstung Gästebuch! Links

Kontakt

Impressum