Links der Estani Negre, im Hintergrund das wilde Besiberri Massiv.