Home
   Tourenberichte
Fotos
Info' s zu den Wegen
HRP- Info
    Ausrüstung
  Blog/ News
   Kontakt
Die Etappen der Haute Randonnée Pyrénéenne
Informationen zur Trekkingtour auf dem HRP- der Haute Randonnée Pyrénéenne
 --- Die Seite ist im Aufbau- alle Info' s nicht nur für den HRP - sie sind ausführlicher schon hier zu finden.....

 Etappen :

 - 1. Der Westen-  Start am Atlantik / Hendaye. Durch das Baskenland
 - 2. Die Mitte - ab Gavernie. Die hohen Etappen.

 - 3. Der Osten - bis zum Mittelmeer. Ende in Banyuls - sur -Mer.

Etappen nach Ton Joosten: Meine Variante dazu:
1.Hendaye - Col de Lizuniaga
 Übernachtung an der Bar/ Restaurant auf der Wiese erlaubt - aber vorher erst fragen!
 
2. Col de Lizuniaga - Arizkun
Etxeberria Ostaura - Pension / Bar / Restaurant
 + Einkaufmöglichkeit.
Ab Col de Ibardin- eigene Pfade: um Pisten nach La Rhune zu vermeiden
3.Arizkin - Aldudes
Preiswert- Erreka Gorri- wird aber grad (2019) renoviert
 - kl. Laden an der Tanke
Ein großer Schlenker abseits des HRP- über die Crete de Iparla - sehr schön!
Am Ende erreiche ich auch Aldudes!
- aber ca. eine Etappe länger
4. Aldudes - Reconvalles
La Passada oder Casa Sabina (Hotel)
Reconvalles umgangen - Bivac!
5. Reconvalles - Egurgui
Bin mir nicht sicher, ob diese unbewirtschaftete Hütte offen ist ....  - aber es gibt Zeltmöglichkeiten.
kl. Variante - über den GRT 8- um Pisten zu vermeiden
6. Egurgui- Col de Bagargui (Chalets de Irati),
mit einer Gite, Restaurant und kl. Laden- Brot am Abend bestellen...
 
7. Col de Bagargui -unbewirtschaftete Cabane d' Ardane
Mit dem Pic d' Orhy- das erste mal über 2000 m.
Den Pic d' Orhy nicht unterschätzen- teils ordentlich steil und schmal
wg. Schlechtwetter leider den Pic d' Orhy umgangen - Umgehung auf der TopoPirineos als GRT 12/ 10 eingezeichnet
8.Cabene d' Ardane- Refuge de Belagua,
die Refuge ist laut Ton Josten wieder geöffnet?? Im Netz finde ich nur Planungen....  einen offenen Raum zum Übernachten gibt es- ob sie im Sommer bewirtschaftet ist - ein Fragezeichen. Oder wie gehabt - Bivac z. B. bei Source de Marmitou
Cabane d' Ardane zur bewirtschaftete Refuge Jeandel  - auch Wetterbedingt. Ab Belagua Öde- über eine Straße ....
- besser/ schöner ist die Ton Joosten Variante
9. Refuge de Belagua/ Source de Marmitou - Lescun
Hotel- Gite - kl. Laden in Lescun
Camping Lescun - hatte letztes Jahr geschlossen ....
 - Busanschluss an der Straße im Tal!
 
10. Lescun - bewirtschaftete Refuge d' Arlet  
11. Refuge d' Arlet - Candanchu (oder Col Somport)
In Candanchu - z. B. bewirtschaftete  Refugio el Aguila oder weiter zum Col Somport - bewirtschafteten Albergue de Aysa - mit kl. Laden
In Canfranc ein paar km  entfernt- gibt es alles :-),  + Supermarkt und den berühmten Bahnhof.
Candanchu oder Canfranc- Busanschluss
Empfehlenswerte und schöne Variante - Aguas Tuertas - GR 11- am Ende Candanchu (oder Col Somport)
12.Candanchu - bewirtschaftete Refuge de Pombie  
13.Refuge de Pombie -bewirtschaftete Refuge de Larribet
Passage d' Orteig - gesichert mit Ketten- eigentlich kein Problem- außer bei Höhenangst
Ab der Refuge d' Arremoulit eine anspruchsvolle Etappe!
Refuge de Pombie - Refuge d' Arremoulit
(etwas kürzer heute!)
14. Refuge de Larribet -bewirtschaftete Refuge de Wallon
Guter Ausstieg- oder Start- da der Ort Cauterets in der Nähe -  gut mit dem Bus zu erreichen ist!
In Cauterets gibt es "alles" Übernachtungsmöglichkeiten/ Supermarkt/ Busanschluss etc.
Refuge d' Arremoulit - Refuge de Wallon,
- Variante über den Col de la Fache- da zu viel Schnee am Port du Lavedan!
(2007 ging ich den Port de Lavedan)
15. Refuge de Wallon-bewirtschaftete Refuge de Bayssellance   Für mich: Abstieg nach Cauterets- bei insgesamt 17 Etappen!

Ab der Wallon muss ich die Beschreibung stückeln-
2003: Wallon bis in das Aratal
(wir gingen im Aratal  links - nach Torla)
2013: Talschluss Aratal bis zur Refuge Oulettes de Gaube (Jedoch ist es nicht nötig bis zum Talboden zu gehen-  vom Col de Arratille absteigen und links halten- der Pfad führt auf ca. 2480 m Höhe im weiten Bogen bis zum Col des Mulets und weiter ....
16. Refuge de Bayssellance - Gavarnie
Z. B. Übernachtung in der Gite "le Gypaete". Kl. Supermarkt etc. .....
- Busanschluss:  aber nur im Sommer...
2013: bewirtschaftete Refuge Oulettes de Gaube - Gavarnie



Zweiter Teil- die Mitte - mit den hohen Etappen
Link zum Tourenbericht
Etappen nach Ton Joosten: Meine Variante dazu:
(17) 1. - Gavernie- Heas
Übernachten in der Auberge de la Munia (einfaches Hotel)- Camping neben an ...
Höhenweg zum Cirque de Troumouse- vermeidet die Straße nach Heas - Übernachten in der Auberge de Maillet (einfaches Hotel)oder in einer  Caban im Cirque
(18) 2. - Heas - Parzan
Die Hourquette de Heas- schmaler Pfad in den Fels gehauen
(Die
Refuge de Barroude ist abgebrannt!- jedoch gibt es eine sehr einfache Cabane)
In Parzan- - Supermarkt, Tankstelle- Übernachten im La Fuen

Über den Col de la Sede
- Steil und Weglos-schlechte Markierung mit Steinmännern
- nur bei gutem Wetter
(19) 3. - Parzan -bewirtschaftete Refugio de Viados
Recht öde Etappe.
- besser die über die Crete de Bataillence Variante gehen. Beachte - nicht einfach

Crete de Bataillence/ Rioumajou - viel schöner - aber auch schwierig!
  Rioumajou/ Puerto Madera
(20) 4. - Refugio de Viados - bewirtschaftete  Refuge de la Soula Senal de Viados + Höhenweg
(21) 5.- Refuge de la Soula- bewirtschaftete Refuge du Portillon
Die erste der drei schwierigsten Etappen des HRP. - Schlecht markiert, steile Abschnitte, viele Blöcke
(- bei zu schlechtem Bedingungen für die drei schweren Etappen - schon ab der Refugio de Viados dem GR 11 folgen: Refuge de Estos- Refugio de Pescadores (Puente de Coronas) - Refugio Cap de Llauset - Refugio de Conangles
(22) 6. - Refuge du Portillon - Refuge de la Renclusa (Plan de Aiguallut)
Die zweite der drei schwierigsten Etappen des HRP - und höchster Pass! Schlecht markiert, teils weglos, steile Abschnitte, viele Blöcke!
 
(23) 7.- Refuge de la Renclusa- Hospitau de Vielha (-Col de Mulleres)
Vor Jahren habe ich dort Übernachtet- ich finde aber keine Informationen, ob die Refuge noch offen ist. Entweder Bivac, oder recht früh in der unbewirtschafteten Refugi de Mulleres , oder zur zur bewirtschafteten Refugio Conangles in der Näher- das Tal hinunter.
Die dritte der schwierigen Etappen- Schlecht markiert, teils weglos, steile Abschnitte, viele Blöcke. Der Abstieg - Kletterei- vom Col de Mulleres ist fast senkrecht- aber mit guten Griffen und Tritten.


Coll/ Vall de Salenques
Auch eine anspruchsvolle Etappe- aber ohne eine Kletterei wie am Col de Mulleres.
- Schlecht markiert, teils weglos, steile Abschnitte, viele Blöcke.
(24) 8. - Hospitau de Vielha -bewirtschaftete  Refuge de la Restanca Salenques- Restanca
(25) 9. - Refuge de la Restanca - Salardu
- mehrere Hotels, Busanschluss, Supermarkt (nur im Sommer!)-  für Wanderer das Xalet Refugi Juli Soler oder die Refugi Rosta (beide bewirtschaftet )
Pruedo/ Höhenweg n. Salardu
- um die Asphalt strecke nach Salardu zu vermeiden/ zu verkürzen
(26) 10.- Salardu -unbewirtschafteten Refugi Gracia de Airoto
Der Anstieg zum Tuc de Marimanya ist sehr steil, das Gelände anschließend auch nicht einfach.
-- Anspruchsvolle Etappe
Wg. schlechtem Wetter  eine Variante gesucht um den Tuc de Marimanya zu umgehen- über den Collada in der Nähe unterhalb des Tuc de Rosari
(27) 11.-  Refugi Gracia de Airoto - Alos de Isil - bewirtschaftete Refugi d' Alos (Facebooklink). Vorher checken ob es diese noch gibt-  Kontakt über die bewirtschaftete Refugi del Fornet. Ansonsten irgendwo Bivac - oder weiter zur Fornet  
(28) 12. - Alos de Isil -unbewirtschaftete Abri Enric Pujol (auch Refugio de Mont Roig)   
(29) 12. - Abri Enric Pujol -bewirtschaftete Refuge de Certascan kl. Variante ab Plea de Guerosso



Dritter Teil- immer Richtung Mittelmeer - Banyuls - sur - mer
Link zum Tourenbericht
Etappen nach Ton Joosten: Meine Variante dazu:
1.- Noarre -bewirtschaftete Refuge de Certascan kl. Variante ab Plea de Guerosso
(30)2. Refuge de Certascan - unbewirtschaftete Refugi de Baborte (auch Refugi  Cinquantenari)  
(31) 3. Refugi de Baborte -bewirtschaftete Refugi Coma de Pedrosa  
(32) 4. Refugi Coma de Pedrosa - El Serrat
- Hotel Übernachtung oder weiter zur bewirtschafteten
Refugi Sorteny oder  Bivac irgendwo...
 
(33) 5. El Serrat- unbewirtschaftete Cabana Coms de Jan  
(34) 5. Cabana Coms de Jan -bewirtschaftete Refuge de Ruhle Vorbei an der Refuge de Juclar/ Col de Albe,
Bivac am Etang de Pedourres
(35) 6. Refuge de Ruhle -Hospitalet - pres- Andorre.
Camping in der Nähe, kl. Laden an den Bahngleisen, Gite im Ort. Bahnanschluss!
 
(36) 7. Hospitalet - pres- Andorre - bewirtschaftete Refuge des Bisenes
 
(37) 8. Refuge des Bisenes - Barrage de Bouillouses
- bewirtschaftet, Chalet Refuge des Bouillouses - ist aber wohl bis 2020 wg. Renovierung geschlossen. Alternative - Hotel Les Bones Hores, oder bewirtschaftete Auberge du Carlit
Pic de Carlit auf dem GR 10 umgangen! Kenne ich schon....
Pic Carlit- steile Wege, teils Kraxeleien - und oft viel Betrieb.....
(38) 9. Barrage de Bouillouses -  Eyne
zwischendurch Einkaufen in Bolquere
- in Eyne bewirtschaftete Gite Calpai - wohl oft ausgebucht....
 
(39) 10. Eyne- bewirtschaftete Refugi d' Ull de Ter
- Lange über den ungeschützten über Kamm - bei schlecht Wetter alternative suchen - z. B. dem GR 10 ab Bolquere folgen und am Porteille du Mantet wieder auf dem HRP treffen
 
(40) 11. Refugi d' Ull de Ter - bewirtschaftete Refuge de Marialles  
(41) 12. Refuge de Marialles -bewirtschaftete Refuge de Batere Pic de Canigou leider wg. schlechtem Wetter
auf dem GR 10 umgangen!
(42) 13. Mines de Batere - bewirtschaftete Moulin de la Palette  
(43) 14. Moulin de la Palette - Gite Las Illas - keine Mahlzeiten dort- aber ein paar Meter weiter im Restaurant. Ich folgte der Variante in der TopoPirineos - über Amelies les Bains. Am Roc de Frousa treffen sich die Wege wieder
(44) 15. Las Illas - Col de l' Ouillat - bewirtschaftete Gite d' etape Chalet de Albere  
(45) 16. Col de l' Ouillat - Banyuls - sur - Mer
Mehrere Hotels, Restaurant, ein kleiner Urlaubsort - Strand.
Bahnanschluss!
Geschafft !!!!